Vorbildwirkung

October 12, 2017

Karenzdad sollte jetzt wirklich endlich einmal darüber schreiben, wie unglaublich fleißig die Fluppe in letzter Zeit doch ist, aber eigentlich ist er viel zu faul dazu.

Advertisements

New Power(verwöhntwerdende) Generation

October 11, 2017

Nach jeder Flötenstunde gibt es für die Fluppe eine Jause nach Wahl und Kleidung nach Wunsch, und Geldgeschenke fürs Üben gibt es obendrein.

Hätte es diese paradiesischen Zustände schon zu Karenzdads Zeiten gegeben, wäre er wohl Multiinstrumentalist geworden.

Verständlich, und nur zu verständlich

October 10, 2017

Die heimliche und somit eigentliche Nummer Eins der im Anwesen am häufigsten gehörten Wörter lässt sich ganz leicht unter dem Begriff “sämtliche Schimpfwörter der deutschen Sprache unter besonderer Berücksichtigung diverser Flüche in anderen Sprachen” subsumieren und kommt mit Vorliebe als spontane Reaktion dann zum Einsatz, wenn Karenzdad in unmittelbarer Verbindung mit einem Suchauftrag und der Nennung des vermissten Objekts wieder einmal die offiziellen Top Drei der am häufigsten gehörten Wörter im Anwesen hören muss.

Karenzdad auf Sachen-Suche

October 9, 2017

Hier die Top Drei der im Anwesen am häufigsten gehörten Wörter:

Platz 3:

Mein
Meine
Der Fluppe ihr
Der Fluppe ihre
Workmoms

Platz 2:

Ist
Sind

Platz 1:

Wo

Das vierte Gebot ist schon relativ altersschwach

October 8, 2017

Hätte es, als Karenzdad in etwa achteinhalb Jahre alt war, schon SMS gegeben, dann würde wohl ein solches, wenn Karenzdaddad nicht und nicht ans Telefon gehen wollte, obwohl Karenzdadboy ihn schon mehrmals angerufen hat, wohl so lauten:

-Du Papa, kannst du mich bitte ganz, ganz dringend zurückrufen?
Dein Karenzdadboy

Heute liest sich das in genau dieser Situation folgendermaßen:

-He stinke Socke – heb ab.
Fluppe

Du sollst Vater und Mutter ehren?
Eine vom Aussterben bedrohte Art.

Ratespaß mit der Fluppe und Antisthenes

October 7, 2017

Das obere Bild unterschiedet sich vom unteren durch …

… eine Karenzdad nicht genau bekannte Anzahl von Fehlern.

Denkmal des unbekannten Vaters

October 6, 2017

Karenzdad ging vor Jahren in Grado vom Apartment zum Strand, vermutlich um die Damen des Hauses entweder mit Proviant zu versorgen oder vergessene Strandnotwendigkeiten nachzubringen, als ihm in der Fußgängerzone eine Familie aus Österreich entgegen kam, die große Tochter, deutlich älter als die Fluppe heute, lauthals bittere Tränen weinend, die kleine Tochter, die sich das neugierig aus der Nähe ansah, die warmherzig und verständnisvoll Trost spendende Mutter und der vollkommen aufgelöste Vater, dessen mit brechender Stimme beinahe herausgeschriene Worte, zwischen unbändigem Zorn und schierer Verzweiflung einem Stoßseufzer am Rande des Wahnsinns gleichend, Karenzdad nie vergessen wird können:

-HEAT DES DENN NIE AUF MIT DERA REARAREI?!?

Denkmäler müssten diesem traurigen Helden errichtet werden, dessen unverblümt ausgesprochene entsetzliche Wahrheit das Los all der Väter von Töchtern weltweit so gnadenlos wie prägnant wiedergibt, vor allem, wenn man Workmoms Antwort auf diese Frage kennt:

-Nein.

Schenkelblogger

October 5, 2017

Karenzdads entsetzlicher Muskelkater in den Oberschenkeln nach dem gestrigen Aufstieg auf den Rathausturm zu Retz ist nicht wirklich eine glaubhafte Entschuldigung für die mangelhafte Qualität der heutigen Glosse, einen Versuch war es aber allemal wert.

Haha. Sehr lustig.

October 4, 2017

Wenn sich zwei streiten, so der Volksmund, freut sich der dritte.

Warum das ewige Kabbeln von Workmom und der Fluppe allerdings ein Grund zur Freude sein soll, wird Karenzdad immer ein Rätsel bleiben.

Medchen sind nicht bled

October 3, 2017

Karenzdad kann durchaus damit leben, dass die Fluppe Buben für nicht “besser” als Mädchen hält und auch nicht “super” findet, aber da Karenzdad selbst einmal ein Bub gewesen ist, tut es ihm doch ein wenig weh, …

… dass die Fluppe nicht einmal ansatzweise auf die Idee kommt, Buben mit “gescheit” zu verbinden.