Archive for January, 2018

Fast schon neue Gerechtigkeit

January 31, 2018

Die Fluppe wollte heute nicht alleine von der Schule nach Hause fahren und hat Karenzdad deswegen gebeten, sie wieder abzuholen.

Das hat Karenzdad sehr gerne gemacht, denn so fühlte er sich gleich wieder als nützliches Mitglied in der Gesellschaft der treusorgenden und von ihren Kindern gebrauchten Väter, was auch umgehend, wie hier nachzulesen ist, von ihm in seiner standesgemäßen Rolle dokumentiert wurde.

Aber vermutlich wird Basti & Bumsti trotzdem etwas möglichst sozial Ungerechtes einfallen, um Karenzdad, den bestimmt ihrer Ansicht nach alten Sozialschmarotzer, in seine verdienten Schranken zu weisen.

Advertisements

Fast schon Reichenhetze

January 31, 2018

Die Fluppe ist gestern zum ersten Mal ganz alleine von der Schule nach Hause gefahren.

Kein Wunder, dass Karenzdad also gestern auch nichts geschrieben hat, hat er sich doch zum ersten Mal so richtig arbeitslos gefühlt.

Na hoffentlich werden ihn Basti & Bumsti deswegen nicht gleich bis aufs Existenzminimum pfänden.

Autschibautschikabautschi!

January 29, 2018

Der Fluppe tut das Knie weh.
Workmom tut die Hüfte weh.
Karenzdad tut alles weh.

Beste Voraussetzungen also für Wintersport in den Semesterferien!

Immer mit der Ruhe

January 28, 2018

Die Lava im Krater des Vulkans tut es.
Der Volkszorn in Rage tut es.
Das Wasser im Topf beim Kochen tut es.
Die heiße Quelle im Nationalpark tut es.
Der Zaubertrank im Hexenkessel tut es.

Und auch Workmom und die Fluppe tun es.

Gerne sogar.

Brodeln.

It’s a Gas!

January 27, 2018

Nicht jeder Film, der der Fluppe gefällt, gefällt auch ihren Eltern.

Aber dann gibt es Filme, die so ein gewaltiger Schas sind, …

… dass sie auch ihren Eltern sehr gut gefallen.

Gerade, weil sie im wahrsten Sinne des Wortes so ein Schas sind.

Und auch davon handeln.

Halli und Galli II

January 26, 2018

Die Flupp’ schlief gestern bei der Jul’.

Die Elternfreizeit war sehr cool.

Eine Investition in die Zukunft

January 24, 2018

Da staunte die Fluppe nicht schlecht:

-Wenn man länger als zwanzig Minuten am Tag Flöte übt,
so die Flötenlehrerin der Fluppe,
-Kann das Instrument Risse bekommen!

Workmom und Karenzdad können somit beruhigt aufatmen, denn die neue und beinahe schon obszön teure Flöte der Fluppe wird sehr, sehr lang halten.

Ronronnement tout le temps

January 23, 2018

Links von Karenzdad liegt Ziggy auf der Couch und schläft.
Rechts von Karenzdad liegt S(e)uss im Körbchen und schläft.

Wobei: Eigentlich schlafen sie ja nicht.
Sie schlunzen.

Und wenn man genau hinhört, dann schnurren sie auch.
Ganz leise, aber doch.
Ununterbrochen.

Sie schnurren, schnurren, schnurren, schnurren und schnurren.
Schnurren, schnurren, schnurren und schnurren.
Schnurren, schnurren und schnurren.
Schnurren und schnurren.
Und Schnurren.
Schnurren.

Wie soll man sich bei dem leisen Lärm konzentrieren können?
Wie soll man bei dem kaum hörbaren Radau schreiben können?

Eben.

Trans-X 2018

January 22, 2018

-Du Papa,
fragte die Fluppe Karenzdad,
-Ist das aus einem Video?
und zeigte dabei auf ein Werbeplakat im Zug.

Karenzdad verstand die Frage nicht ganz.
-Was meinst du damit?
-Na ob das aus einem Video ist?
-Wieso ein Video?
-Weil es ausschaut wie ein Video!

Karenzdad hatte immer noch keine Ahnung.
-Was für ein Video?
-Ein Video halt!
-Meinst du eine Werbung?
-Nein! Ein YouTube-Video, Papa!
-Wieso YouTube?

Plötzlich dämmerte es Karenzdad.
-Wegen dem Strich da?
-Ja!
-Der anzeigt, wie viel vom Video schon geladen ist?
-Ja!

Und schließlich fügte die Fluppe noch erleichtert hinzu:
-Endlich hast du’s kapiert.

Ja, endlich.
Weil es wirklich nicht leicht ist, die Welt so zu sehen, wie die Fluppe sie sieht.

Entwarnung ohne Klammern

January 21, 2018

Wer shreddete dieses Wochenende am Berg der Heiligen Anna durch Kälte, Schneefall und Wind?
Die Fluppe, das den widrigen Witterungsbedingungen entsprechend äußerst adäquat bekleidete Kind.

Und wer shreddete dieses Wochenende am Berg der Heiligen Anna nicht durch Kälte, Schneefall und Wind?
Karenzdad, der noch eine offene Rechnung mit der Ordnung im Anwesen zu bgleichen hatte.
Workmom, die vor Ort einfach zu faul war und sich lieber in der Lounge der Hütte fläzte.

Aber selbst wenn Karenzdad mitgefahren und Workmom nicht zu faul gewesen wäre, geshreddet hätten beide nicht, zumal sie sich ja nicht einmal hundertprozentig sicher sind, was “shredden” überhaupt bedeutet.