Archive for December, 2015

Maus. Aus.

December 30, 2015

-Oooh…!
rief die ergriffene Fluppe mit trauriger Stimme,
-Mama! Papa! Schauts einmal: Eine tote Maus!

Liebevoll trug die Fluppe den bereits stocksteifen Nager in ein nahes Gebüsch und ließ ihm dort von Workmom ein Grab ausheben, worin die Maus würdig zur ewigen Ruhe gebettet wurde. Danach wurde das Grab noch mit schönen Blättern verziert, ein schnell improvisiertes Holzkreuz darauf gesetzt und schließlich ließ es sich die Fluppe nicht nehmen, auch noch einen Grabstein aus Papier zu beschriften und mit einem schönen Stein zu befestigen. Nach einer kurzen Andacht setzte die Familie ihren lange unterbrochenen Weg wieder fort.

-Wie gut,
so die Fluppe abschließend lapidar,
-Wie gut, dass wir kein totes Pferd gefunden haben!

I don’t like water anyway, fish fuck in it

December 29, 2015

Es begab sich vor vielen, vielen, sehr vielen Jahren, in einem anderen Jahrhundert, ja sogar in einem anderen Jahrtausend, dass Karenzdad, damals öfter, heute weniger oft Lemmy genannt, durch das U4 strolchte, genauer gesagt, sich vom Clubraum zur Tanzfläche begab, und plötzlich innehielt, weil genau in dem Moment, als er an der Garderobe und somit auch den Stiegen vorbei kam, lautes Gegröle erschallte, und die Menge doch tatsächlich wieder und wieder “Lemmy! Lemmy!” skandierte, was Karenzdad, damals öfter, heute weniger oft Lemmy genannt, doch ein wenig verwunderte, da er mit keinerlei spontanen Feierlichkeiten seiner Person rechnete, was sich aber noch in diesen Augenblicken ohnedies als Trugschluss herausstellte, denn als Karenzdad seinen Blick auf die Stiegen richtete, sah er seinen Namensvettern, den ungleich berühmteren Lemmy von Motörhead, auf sich zukommen, worauf hin Karenzdad geistesgegenwärtig ein ernstes Gesicht aufsetzte und dem Ankömmling jovial zunickte, was dieser, zu Karenzdads großer, ja größter Verwunderung, auch prompt erwiderte und was Karenzdad, damals öfter, heute weniger oft Lemmy genannt, insgeheim doch sehr freute.

~

Danke für all den Spaß, all die Dummheiten und all den feucht-fröhlichen Irrsinn einer längst vergangenen Jugend, liebster Lemmy.

Und danke auch für den Spitznamen.

In tiefer Ergriffenheit, Lemmy Karenzdad

Für Philthy Gerhard und Fast Eddie Alexander (R.I.P.). Draht’s des lauta!

Leider giel [Pretty in Pink Remix]

December 28, 2015

Die Fluppe tanzt FLAMINGO zur Musik von DEICHMANN?

Like mich am Arsch, Paco!

Bei uns hat er Weihnachten zum Glück verschont

December 27, 2015

Der Grinch für Jim Carrey

Der Grinch

Windows Paint
27.12.2015

Workmom und Fluppe Who

December 26, 2015

Was haben Karenzdad und der Grinch gemeinsam?

Beide zerteilten heute den Braten.

Unter anderem.

Also Gemeinsamkeiten jetzt.

Nix sonst Zerlegtes.

Sixteen Tons

December 25, 2015

Dem Christkind soll es ja, wie man hört, wieder besser gehen, nachdem es sich bei der Bescherung im Anwesen im kleinen Ort am großen Fluss angesichts der Masse an Geschenken einen Bruch gehoben hat.

There MUST be an Angel…

December 24, 2015

…obwohl wir ihn vielleicht gar nicht auf den ersten Blick als solchen erkennen können.

Der Engel des Herrn

Der kleine Ort am großen Fluss, 28. September 2015, 20.47 Uhr

~

Fröhliche und besinnliche Weihnachten wünschen Euch allen
Workmom, Karenzdad und die Fluppe

Nur der Brautstrauß sah anders aus damals!

December 23, 2015

Rose

Rose

Filzstifte auf Buntpapier
22. Dezember 2015

Es war wirklich so schön und romantisch damals!

December 22, 2015

Hachzeit

Die Hochzeit von Mama und Papa

Faserschreiber auf Papier
21. Dezember 2015

Immer schön langsam

December 21, 2015

Die Fluppe ist schon so aufgeregt und dings, weil das Christkind kommt, dass sie ab nun nicht mehr nur die Tage zählt, bis es endlich so weit ist, sondern inzwischen auch schon die Stunden, die bis zur Bescherung verbleiben.

Gottlob kommt das Christkind in etwas weniger als drei Tagen oder neunundsechzig Stunden, denn wenn es noch länger dauern würde, die Fluppe zählte wohl auch noch die Minuten und Sekunden.

Spätestens dann hätte das Christkind ganz und gar unchristlichen Stress, um nur ja pünktlich zur Fluppe zu kommen.

Und den hat das Christkind eh schon genug um diese Jahreszeit.