Archive for November, 2015

Критика и самокритика

November 30, 2015

So lange war sein Haxen krank! Jetzt ist er zwar noch lange nicht gesund, aber immerhin schreibt Karenzdad wieder. Gott sei Dank.

Und nicht auszudenken, welches Tralala es gegeben hätte, wären statt der Zehen seine Finger in Mitleidenschaft gezogen worden…

Tiffany Case

November 25, 2015

Wer den Satz “Karenzdad kann heute nicht, denn er muss dringend mit der Angela spielen, denn immer wenn die aufwacht, kann man durch Video-Schauen einen Diamanten bekommen, und wenn man dann eine Partie Happy Connect spielt, ist die Katze gleich wieder müde und muss ins Bett, und nach ein paar Minuten kann man dann wieder ein Video für einen Diamanten schauen, und wenn man genug Diamanten zusammen hat, kann sich die Fluppe einen Zehnerpack Sticker kaufen, und bei dem sind garantiert seltene Sticker dabei, und dann kann man vielleicht mit dem richtigen Sticker endlich den Lippenstift freischalten, den Angela und die Fluppe so dringend brauchen würden!” nicht versteht, hat entweder kein Kind – oder kein Smartphone.

Küchenschabenblues

November 24, 2015

-Summ summ summ summ summ, summ summ summ summ summ, summ summ summ summ summ summ summ, summ summ summ summ summ, summ summ summ summ summ, summ summ summ summ summ summ summ!

Wenn die Fluppe nicht einschlafen kann, hilft es immer, wenn Workmom vor sich hin summt.

-Summ summ summ summ summ, summ summ summ summ summ, summ summ summ summ summ summ summ, summ summ summ summ summ, summ summ summ summ summ, summ summ summ summ summ summ summ!

Ja.
Eh.
Logisch.
Klar.
Selbstverständlich.
Vollkommen.
Wie denn auch anders.
Oder etwa nicht?
Eben.

-Summ summ summ summ summ, summ summ summ summ summ, summ summ summ summ summ summ summ, summ summ summ summ summ, summ summ summ summ summ, summ summ summ summ summ summ summ!

Nur in einem Fall tut sich Karenzdad schwer.
Echt schwer.
Sehr schwer.
Ziemlich schwer.
Total schwer.
Irrsinnig schwer.
Super schwer.
Voll schwer.
Mega schwer.
Ur schwer.

-Summ summ summ summ summ, summ summ summ summ summ, summ summ summ summ summ summ summ, summ summ summ summ summ, summ summ summ summ summ, summ summ summ summ summ summ summ!

Wenn es sich dabei zum wiederholten Mal um den unerträglichen Gassenhauer aus längst vergangenen Zeiten “La Cucaracha” handelt.

Hard ’n’ Heavy

November 23, 2015

Ja.
Eh.
Logisch.
Klar.
Selbstverständlich.
Vollkommen.
Wie denn auch anders.
Oder etwa nicht?
Eben.

Gegen den Hass muss man seine Stimme erheben.

Denn wie gesagt:

Ja.
Eh.
Logisch.
Klar.
Selbstverständlich.
Vollkommen.
Wie denn auch anders.
Oder etwa nicht?
Eben.

Nur in einem Fall tut sich Karenzdad schwer.
Echt schwer.
Sehr schwer.
Ziemlich schwer.
Total schwer.
Irrsinnig schwer.
Super schwer.
Voll schwer.
Mega schwer.
Ur schwer.

Wenn die Fluppe nämlich so wie heute sagt:

-Ich hasse Prinzessin Lillifee!

Rüsselwäsche

November 22, 2015

Elefant, so die Fluppe vollkommen richtig,

Elefantengewand

reimt sich auf Gewand.

Trotzdem wird Karenzdad den Verdacht nicht los,

Elefantengewänder

dass das dem Elefanten Jacke wie Hose ist.

Boring Old Fart

November 21, 2015

-Du Papa,
fragte die Fluppe neugierig,
-Was ist eigentlich Punk?

Karenzdad lächelte wissend, überlegte ein paar Sekundenbruchteile und antwortete der Fluppe in seiner Eigenschaft als uneingeschränkt regierender Musikphilosoph des Anwesens im kleinen Ort am großen Fluss in lediglich zwei bis drei, vielleicht auch vier kurzen, aber kindgemäß leicht verständlichen Sätzen, um deren Inhalt, Aussage und Prägnanz ihn Greil Marcus, Jon Savage und Diedrich Diederichsen atemlos staunend beneidet hätten.

-Aha,
überlegte die Fluppe,
-So alt ist das schon. Dann seids ihr ja, Papa und Mama,
so die Fluppe frech grinsend
-Schon zwei ganz alte Schase!

Sieht ganz so aus, als hätte die Fluppe die Lektion verstanden.

Jimmy Rotten

November 20, 2015

-Du Papa,
rief die Fluppe aus dem ersten Stock dem gerade in der Küche die Schuljause herrichtenden Karenzdad zu,
-Ich hab den John Lydon im Kino gesehen!

Darauf fiel Karenzdad erst einmal keine vernünftige Antwort ein.

Sollte ihm da vielleicht etwas entgangen sein? Und woher sollte denn die Fluppe bitteschön John Lydon kennen?

Karenzdad analysierte blitzschnell die Faktenlage, kam aber zu keinem brauchbaren Ergebnis.

-Wirklich?
war letztlich alles, was Karenzdad als Antwort dazu einfiel.

-Ja, wirklich,
bestätigte die Fluppe,
-Bei uns im Kino! Da steht der John Lydon mit einer Pistole in der Hand und hinten ist auch noch ein Totenkopf!

Karenzdad begann ernsthaft, an seinem Verstand zu zweifeln.

Workmom jedoch wusste das geschickt zu verhindern, indem sie Licht ins popkulturelle Dunkel brachte: Die Fluppe hatte nämlich die zweite (und hoffentlich auch letzte!) Autobiografie

John Bond

von John Lydon in Karenzdads Bücherregal gesehen und die an und für sich ja prinzipiell unverwechselbare Ikone des Punk prompt

James Lydon

mit Daniel Craig in seiner Paraderolle als James Bond verwechselt und das Plakat in der Auslage des Kinos im kleinen Ort am großen Fluss gesehen.

Und je länger Karenzdad über diese Geschichte nachdenkt, umso größer wird die Ähnlichkeit zwischen den beiden.

Bleibt nur die Frage offen, ob John Lydon der nächste Darsteller von, oder der nächste Bösewicht bei James Bond sein soll. Beides wäre durchaus vorstellbar, jedoch die Rolle als Bond-Girl, aller Sex Pistolen zum Trotz, bitte nicht.

Superlupo

November 19, 2015

So ein schönes Motiv am Shirt hat nicht eine jede:

Mein erster Wolf am Shirt

Und so schön zeichnet diesen Wolf erst recht niemand:

Mein erster Wolf

Mein erster Wolf

Faserschreiber auf Papier
19. November 2015

Wir sind Frankreich

In your face, Herr Fotografendussel!

November 18, 2015

Wie schön ist das denn?
Endlich gibt es das erste offizielle Schulfoto der Fluppe!

Wie toll ist das denn?
Die Fluppe ist einfach bezaubernd darauf anzusehen!

Wie bescheuert ist das denn?
Es gibt die Bilder nur online zu horrenden Preisen zu bestellen!

Wie lächerlich ist das denn?
Das Runterladen der Vorschau der Fotos ist nicht gestattet!

Wie krank ist das denn?
Es soll sich dabei um eine Verletzung des Urheberrechts handeln!

Wie sonnenklar ist das denn?
Das Copyright auf die Fluppe hat nur sie selber!

Und natürlich ihre Eltern, ahem.

Wir sind Frankreich

Égalité

November 17, 2015

-Mir doch egal!
rotzt die Fluppe bei jeder Gelegenheit mit fiesem Gesichtsausdruck äußerst unwirsch herum und demonstriert damit schon jetzt höchst anschaulich, dass die Pubertät dereinst alles andere als ein Honigschlecken zu werden verspricht.

-Mir doch egal!
könnte auch Workmom von sich behaupten, aber leider war es ihr ganz und gar nicht egal, dass die Fluppe die mütterliche Figur mit ihrer neuesten und doch ein wenig von Goethe und den Gebrüdern Grimm ausgeborgten Wortschöpfung fettlich bedachte.

-Mir doch egal!
könnte schließlich auch Karenzdad sagen, aber es war ihm echt nicht egal, dass der letzte hochgradig wukinöse Fluppenversprecher aus Graf Dracula, auch wenn es sich dabei um die Bewohner zweier Nachbarländer handelt, Graf Dragomir machte.

Wir sind Frankreich