Archive for August, 2015

Oh L’amour

August 31, 2015

Bis über beide Ohren verliebt schickt die Fluppe dem feschen Herrn Zirkusdirektor, den sie gerade erst einmal vor nur einer Woche bei der Vorstellung seiner Artistentruppe zum ersten Mal gesehen hat, leidenschaftliche und heiße Liebeschwüre zu ihm nach Hause, übrigens gar nicht allzu weit entfernt vom kleinen Ort, nur am anderen Ufer des großen Flusses, und doch wird diese Liebe unerwidert bleiben müssen, denn letztlich trennt die beiden nicht der Altersunterschied, nicht deren unterschiedliche Herkunft oder etwa die räumliche Distanz, sondern traurig, schlicht und ergreifend einfach der Umstand, dass die Fluppe, wie bereits erwähnt, an einem Ufer des großen Flusses des Lebens zu finden ist, der Herr Zirkusdirektor aber vom anderen Ufer ist.

Im anaeroben Bereich und darüber hinaus

August 30, 2015

Wie sagt, sieht und weiß man so schön? Kinder sind im Sommer oft so lange im Wasser, bis sie vor Kälte ganz blaue Lippen haben.

Die Fluppe war heute ganz besonders lang im Parkbad im und vor allem unter Wasser, was zur Folge hatte, dass nicht nur ihre Lippen, sondern, wie der späte Nachmittag im Anwesen schonungslos zeigte, auch ihr Hirn vor Kälte schon ganz blau gewesen sein musste.

Badespaß für Masochisten

August 29, 2015

Brutal rammte die Fluppe natürlich unabsichtlich beim Badespaß im Parkbad Karenzdad den Kopf mehrmals in dessen allerintimste Körperteile, und könnte Karenzdad an diesen allerintimsten Körperteilen blaue Flecken bekommen, wären sie morgen wohl blauer noch als der strahlende Sommerhimmel und das in der Sonne glitzernde Wasser des Schwimmbeckens heute, was aber definitiv trotz allem keine so schmerzhafte Erfahrung wie der panierte und ausgebackene Toast, der der perplexen Workmom und der entsetzten Fluppe in der Kantine des Parkbades in all seiner Abscheulichkeit serviert wurde und somit ein noch blaueres Wunder war, war.

Ist denn das zu glauben?

August 28, 2015

Ja:
Die Fluppe ist noch kein Schulkind.
Die Fluppe hatte noch nicht ihren ersten Schultag.

Nein:
Die Fluppe ist kein Kindergartenkind mehr.
Die Fluppe hatte heute ihren letzten Kindergartentag.

Ja:
Das ist unglaublich.

Nein:
Das ist eigentlich nicht zu glauben.

Leider nicht im Golf von Triest

August 27, 2015

Familiendelfinritt

Mama, Papa und Lili reiten auf einem Delfin

Buntstifte auf Skizzenpapier
August 2015

Kinder und Sterne küssen und verlieren sich

August 26, 2015

Wer schläft eine ganze Nacht lang mutterseelenalleine im Garten des Anwesens im Zelt trotz lauernder Gefahren wie Unholde, Hagelschlag, Monster, Erdbeben, Entführer, Ungeziefer, Starkregen, Nachbarn, Eiseskälte und Sturmeswind?

Kinderzelt

Es ist, entgegen aller Bedenken Karenzdads, die Fluppe, das mutige und abenteuerlustige Kind.

Open Condome Style

August 25, 2015

Ja. Eh.

Dank der Fluppe wird demnächst die Schallmauer der 3.000.000.000 Views durchbrochen werden.

Und endlich ist Karenzdad nach all den Jahren klar, warum die Buben im Kindergarten immer “Hey, Sexy Lady!” singen.

Eine erstaunliche Sichtung im Golf von Triest

August 24, 2015

Delfin und Delfinkind

Ein Delfin und das Delfinkind

Buntstifte auf Skizzenpapier
August 2015

Ein Ohr in der Würstelsuppe

August 23, 2015

Die Enttäuschung der Fluppe, dass es beim gestrigen ersten Besuch im Happel-Stadion keine Würstel zur Jause geben würde, war nicht deswegen so groß, weil sich herausstellte, dass der Würstelprater in Wirklichkeit der Wurstelprater war.

Vielmehr handelte es sich nämlich darum, dass die Fluppe dachte, es würde sich nicht um die Nähe zum Würstelprater, sondern um die zum Würstelbrater handeln.

So leicht geht Verhören!

Würstelsuppe

August 22, 2015

Die Enttäuschung der Fluppe, dass es beim heutigen ersten Besuch im Happel-Stadion keine Würstel zur Jause geben würde, weil sich herausstellte, dass der Würstelprater in Wirklich der Wurstelprater und als solcher lediglich ein Verhörer ihrerseits war, war fast so groß wie die Enttäuschung Karenzdads seinerzeit, als dieser sich verlesen hatte und der heiß ersehnte Kindersuppenmarkt auf der Thaliastraße sich höchst nüchtern als popeliger Kindersupermarkt erwies.