Archive for March, 2015

Sag: Wer mag das Mädchen sein?

March 31, 2015

In einer Pause zwischen Unwetter und Sturm gelang es der Fluppe tatsächlich, Karenzdad nach langem Betteln endlich zu überreden, mit ihr im Garten des Anwesens Verstecken zu spielen, denn die Fluppe hatte, so sie ganz aufgeregt, ein ganz tolles neues Versteck gefunden, dass so gut wäre, dass sie es Karenzdad unbedingt zeigen müsse, obwohl dieser sie ohnehin in diesem niemals finden würde.

Na schön.

Das erste, was Karenzdad nach dem Zählen und dem Öffnen der Augen sah, war die Fluppe in ihrem genialen Versteck.

Karenzdad durchsuchte demonstrativ vergeblich den ganzen Garten, und kurz bevor er die Suche ergebnislos aufgeben wollte, entdeckte er endlich doch noch seine vor Vergnügen glucksende Tochter, konnte es aber einfach nicht übers Herz bringen ihr zu sagen, dass ein von Kopf bis Fuß grellrosa bekleidetes Kind in grauen Büschen ohne Blätter vielleicht wirklich ein kleines bisschen zu einfach zu finden ist.

Advertisements

Frau Ingenieur ist nichs zu schwör

March 30, 2015

Die Sommerzeit!

Ein Geschenk der Götter!

Und weil die Fluppe noch absolut keine praktische Vorstellung von der Zeitumstellung hat, geht sie, aufgrund ihrer in den letzten Wochen unerträglichen Morgenmuffelität, tatkräftig unterstützt von Workmom, jetzt tatsächlich erfolgreich eine Stunde als früher, und somit de facto zwei Stunden früher als noch früher, ins Bett.

Bravo, Workmom!

Karenzdad fürchtet sich allerdings schon jetzt davor, wenn die Fluppe in ein paar Jahren den Spieß umdrehen wird.

Flake vs. Predator

March 29, 2015

Wikinger

Wikinger

Play-Doh
29. März 2015

Tekeli-Li

March 28, 2015

-Schau!
sagte die Fluppe vollkommen verrückt und komplett daneben, als sie im Bio-Supermarkt tolldreiste Kapriolen am Rande des Wahnsinns schlug und dabei in unerklärbaren und absurden Verrenkungen am Einkaufswagen herumturnte, wobei Workmoms Nerven als Seile für diesen Trapezakt des Irrwitzes herhalten mussten,
-Schau,
sagte die Fluppe also und zeigte zu Karenzdads Brustbein,
-Ich geh dem Papa schon bis hierher…!

-Und die Fluppe,
raunte Karenzdad in einem unbemerkten Fluppenmoment Workmom zu und zeigte mit eben dieser Handhaltung auf einen Punkt leicht vor und über seinem Kopf,
-Und die Fluppe geht mir heute bis hierher…!

Wo die Liebe danebenfällt

March 27, 2015

Manche, so wie Workmom und Karenzdad, sind einfach füreinander bestimmt und haben wie von selbst zueinander gefunden.

Manche, so wie die Fluppe und die Ordnung, halt einfach nicht.

In solchen Fällen hat sich übrigens die gute alte Institution der Shotgun Wedding oft schon bewährt.

Blöd nur, dass Karenzdad keinen Waffenschein hat.

Und die Fluppe nicht ordnungsschwanger ist.

Doch, doch!

March 26, 2015

Wie es wohl
-Nix, nix!
der Fluppe gefiele,

würden ihre Eltern,
-Nix, nix!
so wie sie auch,

nach jedem zweiten
-Nix, nix!
undeutlich ausgesprochenem Satz

statt einer hilfreichen
-Nix, nix!
Wiederholung dessen

lediglich mit einer
-Nix, nix!
flapsigen Phrase antworten?

Vermutlich so wie ihren Eltern.

Was esse ich heute?

March 25, 2015

Karenzdad, der alte Strohwitwer und -vater, kennt die Antwort auf diese knifflige Frage:
Sicher keinen Kaiserschmarren!

Was koche ich heute?

March 24, 2015

Die Fluppe kennt die Antwort auf diese knifflige Frage:
Kaiserschmarren!

Hier ihr Rezept samt Zutatenliste:

Kaiserschmarren Anfang
Kaiserschmarren Ende
Gutes Gelingen und Mahlzeit wünscht die Fluppe!

Alarmstufe Rot, Vollidiot!

March 23, 2015

Weißt du, wo ich wohne? In der Schießkanone!
Weißt du, wo ich spiele? In der Waschmaschine!
Weißt du, wer du bist? Der nackte Polizist!

Angeblich soll Kindergartenhumor ja heilbar sein.
Meistens aber mutiert er zum viel schlimmeren Volksschulhumor.

Keine schöne Perspektive so ganz ohne Schutzimpfung dagegen.

Nur die Eine

March 22, 2015

-Wem seine Idee war das, dass ich Lili heiße?
fragte die Fluppe neugierig ihre Eltern.

Workmom und Karenzdad antworteten wahrheitsgemäß, dass sie sich beide diesen Namen für ihre Tochter ausgesucht hätten.

Aber diese Antwort war der Fluppe wohl zu wenig, weswegen sie gleich darauf wissen wollte:

-Und wem seine Idee war das Ane?