Archive for February, 2015

So geht Montessori

February 28, 2015

Essen? Immer und gerne! Aber in den letzten Tagen gab es im Anwesen gravierende Platzprobleme, denn sämtliche Tische waren nahezu vollkommen mit Rechenaufgaben zugedeckt, so dass sich Workmom und Karenzdad zu einem Satz genötigt sahen, der ja an und für sich bei einem Kindergartenkind schon sehr ungewöhnlich ist und erst recht bei kaum einem die Regelschule besuchenden Kind jemals zur Anwendung kommen dürfte:

-Liebe Fluppe, kannst du bitte endlich aufhören zu rechnen?

Sagen Sie niemals Schlachtabfalllappen zu ihm

February 27, 2015

-Pfff…!
blies der die Fluppe aus dem Auto ins Anwesen tragende Karenzdad nach einer ihrer kleinen Frechheiten als Zeichen seines scherzhaften Missfallens ins Gesicht.

-Pfffbrblllsprotz…!
blies die Fluppe ihrerseits ihrem Vater ins Gesicht.

Dumm nur, dass sie gerade eine Semmel mit Neuburger verspeiste.

Karenzdad war danach wieder einmal um einer Erfahrung reicher.
Und höchst erstaunt darüber, wo an und in seinem Kopf der zerkaute Wurstsemmelbrei überall landete.

Männer kennen seltenere Blumen

February 26, 2015

Ganz nachvollziehen kann Karenzdad ja nicht, warum ein alter Schlager ausgerechnet “Selt’ne Blume Männertreu” heißt, wenn er doch unlängst bemerken musste, dass der Name des jungen Mannes, den die Fluppe zu heiraten gedenkt, sich doch gravierend vom dem des Empfängers des gestern verfassten Liebesbriefes unterschieden hat.

Also doch ein Fall für die Fürsorge!

February 25, 2015

Hilfe!
Ungeziefer!!
Und das auch noch in der Küche!!!

Igittigittigitt!

Maus? Aus.

Maus

Marzipan
Februar 2015

The Glimmer Triplets

February 24, 2015

Armer Mick Jagger, trauriger Keith Richards!
Wie furchtbar muss deren Leben sein, wenn sie so tragische Lieder wie
YOU CAN’T ALWAYS GET WHAT YOU WANT
singen müssen.

Glückliche und verwöhnte Fluppe!
Wie wunderbar muss deren Leben sein, wenn sie so herrliche Lieder wie
I CAN ALWAYS GET WHAT I WANT
singen darf.

Dazu braucht es nur ein paar Krokodilstränen.
Und Workmoms Gegenwart.

Karenzdad bestätigt es hiermit offiziell

February 23, 2015

Definitiv ist nichts an den Gerüchten wahr:

Die helle Bedrohung

Die Fluppe spielt nicht in Star Wars – Das Erwachen der Macht mit.

Leider.

Eine gute Wahl

February 22, 2015

Das ist ja unerhört: Die Fluppe mag Tom Turbo!
Und was noch wesentlich schlimmer ist: Ihre Eltern stört das nicht!

Bevor die geneigte Leserschaft jedoch kopfschüttelnd die Fürsorge ob dieses vermeintlichen Falles traurigster Verantwortungslosigkeit verständigt, sei Workmom und Karenzdad allerdings erlaubt, auf eine linguistische Kleinigkeit hinzuweisen:

Wenn die Fluppe freudigst
-TOMTURBO!
ruft, dann meint sie damit natürlich nicht

Tom Turbo scheiße

den Fahrraddetektiv für alle Verhaltens- und Fantasiegestörten, sondern schwingt sich mehrmals am Tag voller Elan auf

Tom Turbo gut

den heimischen Crosstrainer der Firma TUNTURI, um einerseits dieser Anschaffung aus einem früheren elterlichen Leben neuen Sinn zu verleihen, und andererseits zu beweisen, dass man mit knapp sechs Jahren nicht unbedingt des Finnischen mächtig sein muss, um Gold von Scheiße unterscheiden zu können.

Und der Haifisch, der hat Zähne

February 21, 2015

Und sieht auch manchmal selber wie ein Zahn aus…

Zahnhai

Ein Seepferchen, viele kleine Fische und ein Haifisch im Meer

Buntstifte auf Papier
Februar 2015

Devolutionary Oath 4

February 20, 2015

Wenn sie, so die kleine A., ein Bub wäre, so die kleine A. weiter, dann würde sie, so die kleine A. abschließend, ganz bestimmt die Fluppe heiraten, was, so Karenzdad, auch keine nennenswerte Alternative zum kleinen Y. darstellt und in beiden Fällen, so Karenzdad weiter, den gesterntags vermuteten Index der vermuteten Frechheiten der Fluppenkinder, so Karenzdad abschließend, somit in ungeahnte Höhen schrauben dürfte.

An der Decke kleben

February 19, 2015

Nein, es ist in Wirklichkeit gar nicht sehr nett, wenn die Fluppe am Bahnhof in Stiftstadt zum Vergnügen der anderen Fahrgäste Lieder auf das Wohl von Karenzdads Geburtstag anstimmt, denn als die Fluppe dieser Unsitte vor ein paar Tagen zum ersten Mal frönte, musste ihr Karenzdad natürlich sagen, dass er ja gar nicht Geburtstag habe und dabei dummer- und unvorsichtigerweise hinzufügen, dass das auch gut so wäre, denn angesichts seines drohenden äußerst runden Geburtstages wäre er ab diesem dann nun wirklich als alt zu bezeichnen, was die Fluppe aber lediglich achselzuckend zur Kenntnis nahm und höchst uncharmant erwiderte, dass Karenzdad schon jetzt alt sei, weswegen jedes weitere Ständchen seitens der Fluppe nichts weiter als eine unerhörte Provokation darstellt, die dem unverschämten Kinde dereinst einmal hoffentlich von ihren mindestens ebenso frechen Nachkommen gleichfalls wiederfahren soll, wobei Karenzdad allerdings schon heute zu ahnen beginnt, dass die Anzahl der zukünftigen Stunden der Betreuung in etwa gleich dem Index der Frechheiten seiner Enkelkinder sein wird.