Archive for July, 2014

Hi-Hi-Hilfe!

July 31, 2014

Es ist nicht immer leicht, Hausmann zu sein, wie das folgende Beispiel mangelnder Hilfsbereitschaft leider nur zu deutlich beweist:

Beim Wäscheabhängen.

Karenzdad [seit einigen Minuten über den Sinn und Unsinn eines Kleidungsstücks der Fluppe rätselnd]:
Du Fluppe, ich kenn’ mich echt nicht aus. Ist das ein Leiberl oder ein Kleid?

Die Fluppe [gelangweilt ihr Frühstück mampfend]:
Das ist eher so eine Art Kleidleiberl.

Karenzdad [ob der Antwort seiner Tochter leicht indigniert]:
Und wo soll ich es jetzt hingeben? Zu den Leiberln oder den Kleidern?

Die Fluppe [nachgeradezu präpubertär präpotent]:
Zu den Kleidleiberln halt.

Wie gesagt, es ist nicht immer leicht, Hausmann zu sein.
Wirklich nicht.

Wirklich.

Advertisements

Zeltgeschichten

July 30, 2014

Müde Fluppen brauchen, wenn sie mit Karenzdad zu Bett gehen, vor allem eines: Gutenachtgeschichten.

Dabei, wenn Karenzdad mal ein wenig aus dem Nähkästchen des Gutenachtgeschichtenerzählens plaudern darf, ist es nicht nur wichtig, diese Geschichten mit sonorer Stimme und dunklem Timbre vorzutragen, es ist auch von Vorteil darauf zu achten, dass die Geschichten durch ständige Wiederholungen und endlose Aufzählungen eine quasi hypnotische Wirkung verliehen bekommen, was das Einschlafen nicht nur erleichtert, sondern auch wesentlich beschleunigt.

An einem kleinen Beispiel veranschaulicht, und zwar an der mit Abstand am öftesten erzählten Geschichte, nämlich der von Abraham und Sara, denn die Fluppe liebt es, von Karenzdad Einschlafgeschichten nach biblischen Motiven zu hören, bedeutet das in der Erzählpraxis, dass nicht nur der Kinderwunsch von Abraham und Sara in der sich dadurch langsam aufbauenden Geschichte ständig wiederholt wird, sondern auch, dass die Lebensumstände des Paares, detailliert bis ins kleinste Detail geschildert werden, und dabei vor allem die Aufzählung ihrer Besitztümer und die Ausstattung des Zeltes, in dem Abraham und Sara leben, von großer Wichtigkeit ist.

Das bedeutet möglicherweise wiederum, dass Karenzdad dadurch indirekt daran schuld ist, dass die Fluppe neuerdings mit Workmom so oft im Zelt im Garten schläft.

Somebody put Something in their Drinks

July 28, 2014

Unglaublich!

Karenzdad? Todmüde, aber bestens gelaunt.
Workmom? Auch todmüde, aber doch bestens gelaunt.
Die Fluppe? Erst recht todmüde, aber dennoch bestens gelaunt.

Normalerweise würde Karenzdad jetzt sagen, er hätte morgens auch gerne, was jemand den Dreien zum Frühstück in den Tee gegeben hat.

Dummerweise kann sich der Frühstückschefkoch im Anwesen aber nicht mehr daran erinnern, was es war.

X: O/U

July 27, 2014

Jaja, die gute Workmom: Der kann man kein X für ein U vormachen.

Workmum allerdings zumindest ein O für ein U…

Workmum präsentiert: Zukunftspläne & Zweifel

July 26, 2014

Heute meldet sich mal Workmum mit Neuigkeiten aus dem Zelt. Da Workmum (also mir) nach der letzten Freiluft-Nacht 3 Tage lang der Rücken schmerzte, hat sie heute eine echte, ordentliche Matratze ins Zelt gequetscht. Die Fluppe, die viel von Workmums jugendlichen Zelt- & Radtouren gehört hat, meinte dazu: und wie wirst Du das bei unserer Radtour machen? Nimmst Du da die Matratze auf den Packelträger?
Wohl kaum – das lässt uns an dahingehenden Zukunftsplänen eher zweifeln.

Also daher also

July 25, 2014

Also:

Schläft die Fluppe sehr früh ein, schläft sie meistens auch sehr lange und ist dafür am nächsten Tag müde und unausstehlich.

Schläft die Fluppe sehr spät ein, schläft sie meistens auch sehr kurz und ist dafür am nächsten Tag müde und unausstehlich.

Schläft die Fluppe zu einer moderaten Zeit ein, schläft sie genau richtig lange und ist dafür am nächsten Tag auch putzmunter und bestens gelaunt.

Daher:

Alles klar, oder?

Verblendung und der Boden der Realität

July 24, 2014

Es lebe der kleine Unterschied:

Workmom [als die Fluppe sich morgens zum Kuscheln ins elterliche Schlafgemach begab]:
So hab ich mir das immer vorgestellt…!

Karenzdad [als die Fluppe sich nachmittags zum Ausflippen in öffentliche Verkehrsmittel begab]:
So hab ich mir das immer vorgestellt…!

Seligkeit und Verzweiflung gehen eben oft Hand in Hand.

GartenbeduinInnen

July 22, 2014

Das Haus? Verwaist! Kein Girl zu seh’n.
Karenzdad kann lang warten.

Gartengezeltel

Die beiden kommen heut’ nicht mehr.
Die zelten nachts im Garten.

Day of the Tent (ohne acle diesmal)

July 21, 2014

Bei des Propheten Bart und Bauch –
im Garten steht ein grauer Schlauch!

Zelt

Was ist das nur? Was kann das sein?
Die Fluppe kriecht aus Neugier rein.

Zelter

Auch Workmom folgt dem forschen Kind
nach und verschwindet ganz geschwind.

Am zeltesten

Die Lösung? Logo! Girls von Welt
brauchen auf jeden Fall ein Zelt!

Moby Dick vs. Die badende Venus

July 20, 2014

Was für ein Anblick: Leichtfüßig, elegant und sportlich wie nur Esther Williams tauchte die Fluppe in die Tiefen des Pools im Parkbad und schwamm immer wieder unter Wasser anmutig, graziös und kräftig zugleich mehrere Meter weit.

Wenn doch nicht jedes Mal einzig ihr kreidebleicher Hintern aus der Schlabberbadehose schauend über der Wasseroberfläche zu sehen gewesen wäre: Was für ein Anblick!