Archive for May, 2014

Deine Leistung war, ah, deine Leistung woar, ahhhh, dass du, ich bin jetzt völlig durcheinander wegen der anderen Gschicht do, vollkommen, weil i hob des, ahhh.

May 17, 2014

Der große neue Fluppenspaß:

Der Entsafter!
Entsaften!

Und mit diesem Wunderding geht es auch ganz einfach:

Karenzdad hat es gekauft.
Die Omi hat es bezahlt.

Die Fluppe bestellt das zu entsaftende Obst.
Karenzdad kauft das zu entsaftende Obst.
Workmom bezahlt das zu entsaftende Obst.

Die Fluppe will JETZT! SOFORT! Saft machen.

Workmom und Karenzdad nehmen das Gerät in Betrieb.
Die Fluppe schmeißt das Obst hinein.
Die Fluppe kostet den Saft ein winziges Bisschen.

Workmom trinkt ihn dann fast ganz aus.
Karenzdad schüttet den Rest weg.

Workmom und Karenzdad reinigen das Gerät schließlich.

Wie lange aber noch?
Wie oft aber noch?

Und wieso fallen Karenzdad jetzt bloß der Herr Meischberger und die Frage nach seiner Leistung ein?

Advertisements

Wirklichkeit und Postkartenbilder

May 16, 2014

Muttertag 0

So stellt sich die Niederösterreichische Volkspartei, nachzulesen in ihrer flotten Postille “Niederösterreich Zeitung”, den Muttertag vor:

Die fast 3-jährige Nadine kann es kaum mehr erwarten:
“Ich freue mich auf Muttertag”

Rechtzeitig vor dem Muttertag hat uns die fast 3-jährige Nadine aus Karlstetten ihren persönlichen Plan für Sonntag verraten. Zusammen mit ihrem Papa hat sie sich schon gut auf den Muttertag vorbereitet:
“Am Tag vor dem Muttertag muss ich mit meinem Papa einen Blumenstrauß kaufen. Danach fahren wir zu meiner Oma, die meinem Papa und mir hilft eine Torte zu backen. Am nächsten Tag werde ich mit meinem Papa rechtzeitig aufstehen und mithelfen, das Frühstück vorzubereiten. Nachdem der Tisch gedeckt und alles vorbereitet ist, sind mein Papa und ich so weit und werden Mama aufwecken. Wenn sie munter ist, überreiche ich den Blumenstrauß, wir wünschen ihr alles Gute zum Muttertag und ich werde mein Gedicht aufsagen, das ich mit meiner Oma fleißig geübt habe. Zu Mittag wird Papa für uns grillen. Nachmittags kommen meine Großeltern zu Besuch zu Kaffee und Torte. Denn ich muss meinen Omis ja auch ein kleines Geschenk zum Muttertag überreichen. Den ganzen Nachmittag werden wir dann im Garten verbringen. Sobald die Großeltern wieder nach Hause gefahren sind, haben wir noch eine Überraschung für meine Mama und laden sie zum Abendessen in ein Restaurant ein. Ich freue mich schon sehr auf den Muttertag”.

Muttertag 1

(Die Niederösterreichische Volkspartei weiß auch warum:

In Niederösterreich wird die Tradition hochgehalten
Ein Fest für die Familie

Wie oft sagt man denn schon im Laufe des Jahres “Danke” für all jenes, das wie selbstverständlich wirkt? Oftmals ist es schon dieses kleine Wort, das die größte Freude macht. Gerade der Muttertag bietet dazu die beste Gelegenheit und für viele ist dieser Tag ein Fest für die Familie.
In vielen Fällen haben an diesem Feiertag die Mütter sozusagen einen “freien Tag”. Sie werden von allen Haushaltspflichten befreit, die von ihren Kindern übernommen werden. Gerade, wenn die Kinder noch jung sind, wird dieser Tag meist mit Hilfe der Väter durchgeplant.
In der Regel startet der Muttertag mit einem Frühstück am Morgen, das die Kinder liebevoll zubereiten und danach wird in den meisten Fällen der ganze Tag miteinander verbracht. Fix auf dem Programm steht für viele Familien der Muttertagsausflug. Dafür bietet Niederösterreich zahlreiche Ausflugsziele, die obendrein mit dem Angebot der Niederösterreich-CARD vergünstigt zu besuchen sind.
Beliebte Ziele sind zum Beispiel Maria Taferl, wo sich der Besuch der Kirche immer auszahlt, der Schlosspark Laxenburg oder Lunz am See, wo sich die ganze Familie an einer Bootsfahrt erfreuen kann.
Viele Mütter werden darüber hinaus noch mit einem Gedicht, etwas Selbstgebasteltem, Blumen oder einer Torte überrascht. Denn dieser Tag ist die perfekte Gelegenheit um “Danke” zu sagen – für das Engagement, die Liebe und die Unterstützung, die uns unsere Mütter das ganze Jahr über schenken.)

Muttertag 2

Die Realität sah im Anwesen im kleinen Ort am großen Fluss freilich anders aus:

-Du Fluppe, hilfst du mir, das Frühstück machen?
-Nein!

Da wird der Onkel Erwin aber keine Freude haben.

Was für ein Rindviecherl!

May 14, 2014

-Was macht eigentlich der Bauer, wenn die Kuh schlimm ist?
fragte die Fluppe ihren mal wieder verdutzten Vater.

-Naja, vermutlich in den Stall sperren und dort anketten.
so Karenzdad etwas ratlos zu seiner Tochter.

Lange Minuten später, die Fluppe hatte inzwischen ihr selber gebasteltes Kuh-Kostüm samt Gummihandschuh-Euter angezogen und rammte Karenzdad unter nervtötendstem Dauergemuhe ohne Pause ihre Spiel-Hörner in Bauch und Weichteile, fiel Karenzdad die richtige Antwort auf die Fluppenfrage ein, aber Karenzdad war sich nicht sicher, ob der Fleischhauer im kleinen Ort am großen Fluss auch wirklich etwas mit einem so verrückten Kalb anfangen kann.

(What’s the Story) Morning Glory?

May 13, 2014

Na geht einem da nicht das Herz vor elterlicher Freude über, wenn die Fluppe solche Liebesschwüre flötet?

-Dich, Papa, und die Mama hab ich lieb wie sonst niemanden auf der Welt!

Reizend.
Herzig.
Bezaubernd.
Süß.

Und vor allem schwer zu glauben, wenn man einmal gehört hat, wie die Fluppe ihre Eltern bei jedem morgendlichen Aufgewecktwerden verflucht.

Trinkfestes Schuhwerk

May 12, 2014

Von ihren Erziehungsberechtigten darauf aufmerksam gemacht worden, dass es sich nicht unbedingt gehört, die Schuhe anderer Kinder am Spielplatz ohne deren Wissen anzuziehen, stellte die Fluppe vollkommen richtig fest:

-Eh nicht. Die Schuhe sind auch einen Liter zu klein.

In diesem Sinne: Prost!

Wir sind Wurst

May 11, 2014

Karenzdad, der alte Aficionado des Grand Prix Eurovision de la Chanson, kann sich stolz rühmen, seit Mitte der Siebzigerjahre des vorigen Jahrhunderts noch jeden Song Contest live gesehen zu haben.

Bis auf einen.

Richtig.

Das ist Karenzdad aber echt nicht Wurst.

Ultrasupermegaheavy Saturday [Wieder-Remix]

May 10, 2014

Es!
Ist!
Wieder!
Überstanden!

Es!
Hat!
Wieder!
Toll!
Geklappt!

Es!
War!
Sogar!
Wieder!
Ein!
Ganz!
Besonders!
Gut!
Gelungenes!
Fest (sieht man diesmal vom Schluss ab)!

Ja, auch die inzwischen bereits dritte Kindergeburtstagsfeier im Anwesen war wieder ein voller Erfolg.
Das kann man ruhig wieder Wort für Wort betonen.

Das, mit vor Erschöpfung glasigen Augen, allerdings auch wieder:

Bis!
Zur!
Nächsten!
Dauert!
Es!
Leider!
Schon!
Wieder!
Nur!
Mehr!
Ein!
Jahr!

Aber!
Dann!
Wird!
Karenzdad!
Auch!
Bestimmt!
Wieder!
Etwas!
Neues!
Einfallen!

Old Old Man

May 9, 2014

Der erste gemeinsame Ausflug von Karenzdad und der Fluppe mit dem Fahrrad, vom großen Spielplatz den großen Fluss entlang bis hin zum kleinen Spielplatz, war ein wunderschönes Erlebnis für beide Velozipedisten, und es wäre für Karenzdad ein noch viel wunderschöneres Erlebnis gewesen, hätte er aufgrund der schier unglaublichen Brodelei der Fluppe nicht so furchtbar lange gedauert, denn die letzten paar Meter dieses Ausfluges waren für Karenzdad unendlich anstrengend, da sich sein währenddessen gewachsener Bart ständig in den Speichen seines Fahrrades verfing.

Big Big Girl

May 8, 2014

Wer immer schon einmal wissen wollte, wie groß eine fünfjährige Fluppe ist, bekommt hiermit weltexklusiv die einmalige Gelegenheit dazu (und möge bitte ob des Vergleiches mit der vierjährigen Fluppe und des enormen Wachstums dicke, fette Bauklötze staunen):

Big Big Girl

Den letzten beißen die Frauen

May 7, 2014

-Wer ist als erster bei den Stiegen?
rief die Fluppe, als Karenzdad und sie gerade am Bahnhof des kleinen Ortes am großen Fluss angekommen waren, und Karenzdad, bepackt wie ein Esel mit dem allernot- und allerunnotwendigsten, was eine Fluppe halt so für einen langen Kindergartentag braucht, stimmte widerwillig, aber doch, dem Wettkampf zu.

-Lauf so schnell du kannst,
riet die Fluppe ihrem Vater,
-Heute lass ich dich gewinnen!

Das ließ sich Karenzdad nicht zwei Mal sagen und sauste nach dem obligaten
-Achtung, fertig, Feuer, los!
wieselflink wie Usenbolt an der absichtlich langsamen Fluppe vorbei.

Kurz dem Ziel jedoch hörte Karenzdad das ach so bekannte
-STOPP!
der Fluppe, die das kurze verwirrte Zögern ihres Vaters eiskalt ausnutzte, um ihn erst gemein zu schneiden und dann zu überholen.

Karenzdad trottete wie üblich als letzter über die Ziellinie.

-Heute,
so die Fluppe gönnerhaft,
-Heute hast du gewonnen. Weil du nur ein Mann bist.

Warum nur konnte sich Karenzdad über diesen Sieg nicht freuen?