Archive for March, 2013

Die Fluppe macht den Osterhasen

March 31, 2013

Osterhasen

Osterhasen

Marzipan mit Dekor
März 2013

Die Fluppe hilft dem Osterhasen

March 30, 2013

Ei! Ei!

Ostereier

Bio-Eier koloriert in unterschiedlichen Färbetechniken
März 2013

Eine kleine Karfreitagsketzerei

March 29, 2013

Ketzerei!

Das ist der Jesus am Kreuz, nachdem er auf einer Wasserrutsche gestorben ist

Zaubertafelzeichnung
28. März 2013

A Little Taste of Hell

March 28, 2013

Mal sehen:

Ob es Karenzdad wohl gelingt, einen einzigen, und sei er auch noch so klein, einen einzigen, und sei er auch noch so banal, einen einzigen, und sei er auch noch so unbedeutend, einen einzigen Aspekt dieses horrenden, entsetzlichen und fürchterlichen Nachmittags und einen einzigen Aspekt dieses schrecklichen, abscheulichen und widerwärtigen Abends mit der Fluppe in ebensolcher Stimmung, horrend, entsetzlich und fürchterlich, und ebensolcher Laune, schrecklich, abscheulich und widerwärtig, zu finden, einen einzigen, kleinen, banalen und unbedeutenden?

Doch, das geht:

Auch dieser Tag wird ein Ende finden – und morgen kann es kaum horrender, entsetzlicher, fürchterlicher, schrecklicher, abscheulicher und widerwärtiger werden.

Das macht gleich wieder viel weniger Laune…

March 27, 2013

…wenn die Fluppe wieder nach Hause kommt und Workmom und Karenzdad feststellen müssen, dass sie sich am Berg der Heiligen Anna mit akuter schwerster Wukinose angesteckt hat!

Das macht Laune…

March 27, 2013

…wenn die Fluppe doch noch überraschend auf den Berg der Heiligen Anna gefahren ist und Workmom und Karenzdad gestern wenigstens einen Abend gemeinsam verbringen konnten!

The Slo Mo Gal

March 25, 2013

Oft gilt es, schnelle Entscheidungen fällen zu müssen. Die Fluppe hat eine Methode entwickelt, diesen Entscheidungsprozess so dermaßen dramatisch zu verlangsamen, dass es immer wieder an ein Wunder grenzt, wird die Wahl noch am selben Tag getroffen.

Wie das geht?

Mit einem Auszählreim in Zeitlupe:

-Ei…
-ne…
-…
-klei…
-ne…
-…
-Mik…
-ky…
-…
-Maus…
-…
-…
-…
-zieht…
-…
-sich…
-…
-die…
-…
-Ho…
-se…
-…
-aus…
-…
-…
-…
-zieht…
-…
-sie…
-…
-wie…
-der…
-…
-an…
-…
-…
-…
-uuund…
-…
-duuuu…
-…
-…
-…
-biiist…
-…
-…
-…
-…
-…
-dran!

…und wenn Workmom und Karenzdad dabei nicht eingeschlafen sind, sind sie stets aufs Neue verblüfft, wie unglaublich langsam das geht.

Aber die Fluppe hat ja Gott sei Dank alle Zeit der Welt!

Krankheit ist relativ

March 24, 2013

Wann übersiedelt denn nun die Fluppe endlich in ihre eigene Wohnung, damit Workmom und Karenzdad noch genug Zeit miteinander verbringen können?

Lange, so Karenzdad, kann es ja nicht mehr dauern – oder fühlte sich etwa dieser Sonntag mit der kranken Fluppe nur so unendlich lang an?

Gott bleibt dabei

March 23, 2013

Ob man vielleicht die Fluppe am Sonntag doch schon auf den Berg der Heiligen Anna…?

Nein.

Man könnte ja die Fluppe am Montag von Workmom schnell mit dem Auto…?

Nein.

Es ginge doch sicher, die Fluppe mit der Mariazellerbahn am Dienstag und Karenzdad…?

Nein.

Krank ist krank bleibt krank.

Und Workmom und Karenzdad sollen sich deswegen nicht in die Hemden machen – sie werden noch genug Zeit miteinander verbringen können, wenn die Fluppe dereinst einmal in ihre eigene Wohnung übersiedelt ist.

God Hates Us All

March 22, 2013

Der Plan sieht folgendermaßen aus: Workmom schnappt sich morgen zu Mittag die Fluppe und fährt mit ihr zur Tante, den Cousinen und dem Opa auf den Berg der Heiligen Anna, Karenzdad hat einen Abend zur freien Verfügung, um ihn mit gehobenem Junkfood, Osterbock und Schundfilmen zu verbringen. Am nächsten Tag bringt Karenzdad das Anwesen und seinen Körper auf Vordermann, denn Workmom kommt am späten Nachmittag ohne Fluppe vom Berg der Heiligen Anna zurück, um drei, ja: drei!, richtig gelesen – DREI (!!!) Abende in Folge mit Karenzdad ohne die Anwesenheit des Frl. Fräulein, die erst am Mittwoch von der Tante abzuholen ist, in Lust und Liebe, Rausch und Völlerei, Gemütlichkeit und Zärtlichkeit je nach individuellem Gusto und vor allem ohne störende Rücksichtnahmen auf kindliche Extrawürste ungeniert nach Herzenslust genießen zu können.

Die Realität sieht folgendermaßen aus: Die Fluppe ist seit heute Früh ziemlich heftig krank.