Archive for November, 2012

Tücken der Technik

November 30, 2012

Also rein vom Prinzip her, so Karenzdad durchaus technikbegeistert, ist es ja eine ziemlich feine Sache, gerade nach einem geselligen Abend noch am Heimweg, dank einer äußerst praktischen und obendrein kostenlosen App auch von unterwegs brav bloggen zu können, jedoch, so Karenzdad gleich wesentlich weniger begeistert, nutzt einem dieses nette Gimmick nahezu überhaupt nichts, wenn die heute zu erzählende Geschichte vermutlich unvollendet wird bleiben müssen, da der fast vollständig entladene Akku des Smartiefons jeden Augenblick seinen Geist aufgeben ka

Du weißt, dass es auf dieser Welt höchst ungerecht zugeht, wenn…

November 29, 2012

…Du angesichts des besorgniserregenden und äußerst unschön anzusehenden Zustandes deiner Tochter wütend, traurig und verzweifelt feststellen musst, dass die Menschheit zwar auf den Mond fliegen kann, aber noch kein Mittel gegen die müdigkeitsbedingte Wukinose gefunden hat.

Wehret den Anfängen! 2 – Die Rache des Ken Lee

November 28, 2012

Vielleicht aber sollte Karenzdad der Fluppe irgendwann einmal doch etwas zu ihren Englischkenntnissen sagen,…

…damit nicht eines schönen Tages Ken Lee zur Tür des Anwesens im kleinen Ort am großen Fluss hereinspaziert kommt.

Wehret den Anfängen!

November 27, 2012

-Sun ta lesiko Ma pi do mujedako! Kir ba unge ruf Tames ban jirosefa dunkan! Ma so murka befomo, indomusa raka.
sang die Fluppe ziemlich falsch, und Karenzdad musste mal wieder skeptisch blicken.

Was sollte denn das sein?

-Koga felu Musudor rin fugalesi bika! Li derma su tosina Finga ma li no suda! Kingo befda nimoni, kefadera Megi.
sang die Fluppe weiter ganz schön falsch, und Karenzdad blickte noch skeptischer.

Denn eigentlich waren die Fluppe und er gerade am Üben von Weihnachts- und Kinderliedern, Karenzdad spielte Gitarre, die Fluppe trommelte und klimperte am Klavier und Metallofon herum, und auf eindringlichen Fluppenwunsch wurde doch gerade “Im Frühtau zu Berge” gesungen.

-Lefku Merga sintolo kega me luma se! Lo du mese Bidide kamase ni ge lata! Mide komi fatolu, dinke mona Kol.
sang die Fluppe immer noch hübsch falsch, und jetzt reichte es Karenzdad.

-Sag einmal, was singst du denn da?
-Ich sing “Frühtauzuberge”!
-Was???
-Ja, aber in einer anderen Sprache.
-Und wohl auch mit einer anderen Melodie?
-Ja. So ist es viel besser.

Karenzdad sagte besser nichts darauf.

Aber Mama Fendrich, Papa Ambros, Onkel Werger, Tante Cornelius, Bruder EAV und Schwester S.T.S. hatten damals sicher doch etwas darauf erwidert – und wohin das führte, wissen wir alle schaudernd nur zu gut…!

¡WIRRWARR! 2 – Die Rache des Uropas

November 26, 2012

Es ist schon ein Vorteil, so Karenzdad als Uropa, immer wieder in die Rolle des Uropas, so Karenzdad als Uropa, des Vaters von Workmomdad, so Karenzdad als Uropa, schlüpfen zu müssen, so Karenzdad als Uropa, denn die Fluppe, so Karenzdad als Uropa, bisweilen frech wie nur was, so Karenzdad als Uropa, und widerborstig wie nur je eine, so Karenzdad als Uropa, hat, so Karenzdad als Uropa, obwohl es nur ein Spiel ist, so Karenzdad als Uropa, großen Respekt vor der gespielten, so Karenzdad als Uropa, weil damals tatsächlichen, so Karenzdad als Uropa, Strenge des Uropas, so Karenzdad als Uropa, und Karenzdad muss gestehen, so Karenzdad als Uropa, an dieser Rolle, so Karenzdad als Uropa, in den Situationen, so Karenzdad als Uropa, die Strenge, so Karenzdad als Uropa, eine harte Hand, so Karenzdad als Uropa, und Durchsetzung des väterlichen, so Karenzdad als Uropa, und elterlichen Willens erfordern, so Karenzdad als Uropa, durchaus gewissen Gefallen gefunden zu haben, so Karenzdad als Karenzdad.

¡WIRRWARR!

November 25, 2012

Es ist, so Karenzdad als Gitta-Opa, schon eine Qual, so Karenzdad als Urstrumpfcousin Felix, immer wieder, so Karenzdad als Kindergartenfreundinbruder Konsti, in eine andere Rolle, so Karenzdad als Kling, schlüpfen zu müssen, so Karenzdad als Ephraim Langstrumpf, denn die ständig wechselnden Identitäten, so Karenzdad als schrecklicher Sven, die die Fluppe, so Karenzdad als Uropa, in ihren Rollenspielen verteilt, so Karenzdad als Annikapapa Matthias, können so sehr verwirren, so Karenzdad als Klang, dass man am Ende, so Karenzdad als Kapitän Haddock, selber nicht mehr weiß, so Karenzdad als Jonaspapa Didi, wie viele man nun schon gespielt hat und, so Karenzdad als, ääh, Moment mal, wer noch eben, ist doch nicht möglich, also so was, das kann man doch nicht vergessen, also bitte, aber keine Idee jetzt, das darf doch nicht wahr sein, was denn, ah ja, wie man heißt.

शर्करा

November 24, 2012

Nein, die Fluppe hat weder Haut- noch Kinderkrankheit.

Wer bei nebeligem Wetter Zuckerwatte isst, wird halt zwangsläufig und im doppelten Sinne zum Zuckergoschi…

On Days Like These

November 23, 2012

Es gibt Tage, Tage wie diesen, heute, wo Workmom, die Fleißige, die Tüchtige, die Superfleißige und die Extratüchtige, die ganz ur arg Fleißige und ganz arg ur Tüchtige, es gibt also Tage, Tage wie diesen eben, wo Workmom einfach am Ende ihrer Kräfte ist, kaum noch kann, aus dem letzten Loch pfeift, fix und fertig, erledigt und geschlaucht, erschöpft und geschafft ist, ganz, total, vollkommen.

Arme Workmom!
Arme, arme Workmom!
Arme, tüchtige und fleißige Workmom!

An solchen Tagen fühlt sie sich dann sicher so alt, wie es Karenzdad tatsächlich ist.

Schule für Dichtung

November 22, 2012

Die Fluppe kam mit einem (ihrem?) neuen Spruch aus dem Kindergarten:

EINE KLEINE MICKYMAUS
RENNT IN DAS GACKI-HAUS
MICKYMAUS RENNT
GACKI-HAUS BRENNT
AMPEL IST ROT
MICKYMAUS IST TOT

Die Fluppe kann darüber herzlich lachen.
Workmom und Karenzdad auch.

Die Mickymaus vermutlich weniger.

The Love Cats

November 21, 2012

-Du Papa,
erzählte die Fluppe ganz aufgeregt,
-Im Kindergarten haben wir jetzt drei Katzen!

Hm.
Soso.
Na geh.

-Wirklich?
fragte Karenzdad mal wieder skeptisch.

-Ja, wirklich!
-Und haben die denn auch einen Namen?
wollte Karenzdad wissen.
-Ja sicher. Eine heißt KLEINE MIEZ, die andere GROSSE MIEZ.

-Und die dritte?
fragte Karenzdad neugierig nach.
-Die dritte heißt … [Nachdenkpause] … SCHWESTER MIEZ.

-Das sind aber liebe Namen.
-Ja.

(Und so gut ausgedachte Namen, dachte Karenzdad.)

-Und dann,
so die Fluppe weiter,
-Gibt es noch
MAMA MIEZ,
PAPA MIEZ,
KIND MIEZ,
BABY MIEZ,
BUTZI MIEZ,
BRUDER MIEZ,
OMA MIEZ,
OPA MIEZ,
OMI MIEZ,
OPA MIEZ,
TANTE MIEZ und
ONKEL MIEZ!

Also entweder hat die Fluppe das Konzept “3” noch nicht so ganz verstanden – oder die Biester vermehren sich rasend schnell.