Archive for June, 2011

Wimmelnotfall

June 30, 2011

Tja, also eigentlich wollte Karenzdad in Ruhe und ganz lange bloggen, aber dann war plötzlich Not am Mann, nein, natürlich an der Fluppe:

-Papa, Papa!
hörte Karenzdad die Fluppe aus dem Schlafzimmer rufen und war sogleich bei ihr, um zu erfahren, dass sie dringend Karenzdads Hilfe beim Anschauen des Sommerwimmelbuches brauchen würde, weil ihr das das Einschlafen wesentlich erleichtern könnte.

Ein Mann, ein Wort! Und so war Karenzdad zur Stelle, die Fluppe beeindruckte mit ihrem Namensgedächtnis, Workmom hatte eine kleine Verschnaufpause, und auch diese Seite wurde, zumindest für Karenzdad, durchaus ansprechend gefüllt und solchermaßen zufriedengestellt, steht einer guten Nacht für alle Beteiligten nun nichts mehr im Wege.

Advertisements

Halt! Aus! Ende!

June 29, 2011

-Hör auf! Hör auf!
sagt die Fluppe in einem fort, doch diesmal ist Workmom das Opfer der Beschwerde.

-Hör auf! Hör auf!
sagt die Fluppe in einem fort, und egal, was Workmom auch tut, und es ist alles nur zum Wohle der Fluppe, nichts darf fortgesetzt werden.

-Hör auf! Hör auf!
sagt die Fluppe in einem fort, und einen Hoffnungsschimmer gibt es trotz all der Proteste, denn sie sagt es mit einem frechen und herausfordernden Grinsen auf den Lippen.

Beisl- bzw. Küchenanarchie

June 28, 2011

Als die Fluppe alle Laden in der Küche auf- und wieder zuknallte, auf- und wieder zuknallte, sich dazwischen auf die offenen Laden hängte, und danach die Laden auf- und wieder zuknallte, wurde es Karenzdad doch ein wenig zu bunt und er bat die Fluppe, diesem fröhlichem Treiben bitte Einhalt zu gebieten.

-Lili Anarchie!
lautete die Antwort der Fluppe, und Karenzdad war sich sicher wie nur was, sich verhört zu haben, denn woher sollte die Fluppe auch wissen, was Anarchie denn sei, und gleichzeitig unsicher wie nur was, denn als Alter Ego von Anarcho sollte ihn die Fluppenantwort ja mit Stolz erfüllen, aber die Sache mit den Laden war ja nun wirklich nicht in Ordnung für ihn, und so summte und brummte ihm diese Diskrepanz noch den ganzen Abend lang im Kopf herum, und einmal mehr schüttelte er den Kopf über die seltsame Welt der Vaterschaft.

Phytopharmakognosie

June 27, 2011

Und wäre ein Kraut gewachsen

gegen
die Unverfrorenheit

gegen
die Gemeinheit

gegen
die Rücksichtslosigkeit

der Rechtschaffenen,
der Wohlanständigen,
der Kleinkarierten,

Workmom, Karenzdad und die Fluppe
würden es in ihrem Garten anbauen

und überall hin mitnehmen

und doch kann es nicht aus dem eigenen Garten sein,
denn ganze Felder reichten nicht aus,

angesichts der schier überwältigenden Masse derer
gegen die es wirken sollte.

Wirklich? Wirklich!

June 26, 2011

-Ist das so? Ist das so?
fragt die Fluppe den ganzen Tag lang neugierig, und mit aller Weisheit ihres Alters antwortet sie sich beinahe im selben Atemzug selber
-So ist das halt! So ist das halt!

Höher! Weiter! Schneller! Später!

June 25, 2011

Vielleicht und sogar sicher kein Rekord für die Ewigkeit, und angesichts dessen, was Workmom und Karenzdad in der Fluppenpubertät dereinst erwarten wird, geradezu lachhaft und dann auch vermutlich ein Grund zum Wundern, aber dennoch ein neuer, bislang noch nie dagewesener Rekord der Fluppenzubettgehzeit, den Workmom, Karenzdad und auch die Fluppe bestimmt bereuen werden, aber was soll man machen, wenn der Abend mit Freunden so nett war, aber trotzdem, 21.25 Uhr sollte so bald nicht mehr vorkommen, wenn einem der nächste Tag lieb ist, und das sollte er auch sein, denn jeder Tag mit der Fluppe ist und bleibt ein wunderschönes Geschenk.

Heroine

June 24, 2011

Heute nur so viel: Karenzdad ist stolz auf die Fluppe, weil sie so verdammt tapfer ist. Tapfer, tapfer, tapfer.

Und Karenzdad ist stolz, weil die Fluppe so unglaublich geduldig ist. Geduldig, geduldig, geduldig.

Das soll und darf ruhig auch einmal festgestellt werden.

So eine kleine große Heldin!

Lauscher an der Wand, schandlos

June 23, 2011

Als Karenzdad, gerade den Mist draußen entsorgt habend, wieder ins Haus zurück ging und an der Küche vorbeikam, konnte er nicht umhin, das Gespräch der Fluppe mit Workmom, die beide bei der Jause saßen, kurz zu belauschen, gar nicht absichtlich, wie es sich halt so ergibt, und als die Fluppe zu Workmom
-Papa super! Papa alles kann!
sagte, wäre fast Karenzdads T-Shirt kaputtgegangen, so sehr stolzgeschwellt war seine Brust.

Bockwurst

June 22, 2011

-Lili wuascht!
ist keine negativ gefärbte Selbsterkenntnis.

-Lili wuascht!
ist kein Wunsch nach Fleischhauereierzeugnissen.

-Lili wuascht!
ist trotzigstes Bocken, bockigstes Trotzen und Karenzdad, flehentlich zum Himmel blickend, kommt sich dabei vor wie das ärmste Würstchen von allen.

Tausend Jahre Abendland sind genug

June 21, 2011

Selten noch waren sich Workmom und Karenzdad so sehr einig:

-Von mir,
so Karenzdad,
-kann sie das nicht haben, ich verwende diesen Ausdruck ja nicht.

-Von mir,
so Workmom,
-aber auch nicht, denn so etwas sage ich überhaupt nicht.

-So etwas,
so Karenzdad,
-sagst du sehr wohl!

-So etwas,
so Workmom,
-verwendest du den ganzen Tag über!

-Aber so etwas,
so Karenzdad,
-sage ich in dieser Form aber nicht!!

-Und ich,
so Workmom,
-erst recht nicht!

Und einig rätseln Workmom und Karenzdad weiter und die sich vor ihnen auftuenden Abgründe sind schier ohne Boden, während die Fluppe am Klo ihre neueste Version von Aram Sam Sam zu Gehör bringt:

-Jeder kennt, jeder kennt, jeder kennt, jeder kennt, Scheißdreck, Scheißdreck, Scheißdreck, Scheißdreck…