Archive for September, 2010

Meerwärts

September 30, 2010

-Meer, Meer!
rief die Fluppe, als wir an den Reihen der Felder vorüber fuhren,

-Meer, Meer!
rief die Fluppe, als wir am großen Fluss entlang gingen,

und beide Male musste ich sie mit der Wahrheit enttäuschen,

doch sollte damit wohl klar sein,

wohin die nächste Reise führen muss.

Advertisements

Zahnsommernachtstraum

September 29, 2010

Der Sommer hat uns ja leider vor einer Woche verlassen, und mit ein paar Tagen Verspätung folgt ihm eine uns wirklich sehr lieb gewonnene und teuer gewordene Gewohnheit der Fluppe nach: Die Zahnputzkooperation.
Und so finden wir uns wieder in der täglichen Hölle der Mundhygiene des Vorsommers, in der Frl. Fräulein von passivem bis aktivsten Widerstand sämtliche Register in sämtlichen ihr verfügbaren Lautstärken zieht, und hoffen lauter als insgeheim, dass diese Phase Phase bleibt und nicht erst mit dem Einzug des Sommers 2011 ihr Ende findet, denn dann kriechen wir schon bald auf dem Zahnfleisch, dass die Fluppe uns verweigert.

Meins ist meins und ist nicht deins

September 28, 2010

Der gestrige Besuch von SonjaButzi und der kleinen Annika brachte eine erstaunliche Erkenntnis: Die Fluppe schaffte es, innerhalb weniger Augenblicke von der charmanten Gastgeberin, die ihren Kuchen erst noch mit Annika teilen wollte, zur besitzergreifenden Furie zu mutieren, die Annika prinzipiell alles, womit diese spielen wollte, vor der Nase wegzuschnappte und sich dabei auch nicht scheute, ansatzweise sogar physische Gewalt anzuwenden, um ihren Besitzanspruch durchzusetzen und auch ihre körperliche Überlegenheit Annika gegenüber ausspielte, denn wo immer Annika hin robbte, die Fluppe war zu Fuß schneller und vor ihr dort, um das angepeilte Objekt der Begierde höchst dramatisch in Szene gesetzt nur ja nicht herauszurücken.

Also Fluppe!
Entwicklungspsychologisch ist das alles sicher hieb- und stichfest belegbar, aber Gastfreundschaft sieht doch ein wenig anders aus.

kalt/warm

September 27, 2010

Herbst!
Sturm! Kälte!

…und die Fluppe harrt dennoch eisern am Spielplatz aus – mit triefender Nase, roten Wangen und blauen Lippen…

faul/tüchtig

September 26, 2010

Was für ein schöner Sonntag! Den ganzen Tag lang nichts als langweilige, staubige und anstrengende Hausarbeit, so dass Workmom und Karenzdad schwielige Hände bekamen, und die einzige im Haus, die sich bei Spiel und Spaß entspannen und erholen und den Sonntag somit genießen konnte, war, richtig, wie kann es anders sein, die Fluppe.

Aber das war nicht immer so. Noch vor wenigen Wochen, in Italien nämlich, war es die Fluppe, die Schaufel und Besen schwang

und wir Eltern konnten faul die Beine hochlegen.

Das waren noch Zeiten!

BabyLon

September 25, 2010

Da haben Workmom und Karenzdad aber Bauklötze gestaunt, als die Fluppe aus ihren Bausteinen den ersten Turm gebaut hat!

So weit, so gut.

Weitere Wortspiele verbietet der gute Geschmack, denn obwohl die Fluppe in den letzten Tagen wieder einmal Erstaunliches vollbrachte und vollbringt, werde ich nicht schreiben, dass Workmom und Karenzdad Luftsprünge vor Freude machen angesichts der ersten Sprünge der Fluppe, und schon gar nicht wird geschrieben, dass Workmom und Karenzdad vor Freude weinen, wenn die Fluppe das Weinen des Hasen Hops in einem ihrer Lieblingsbücher nachmacht.

Immer feste druff!

September 24, 2010

Die drei Kopfnüsse für die Verbrecher dieser Woche gehen diesmal an:

-Den Zahnarzt, bei dem die Fluppe eisern ihren Mund geschlossen hielt und der sich dafür an der eigentlich nur als Begleitperson anwesenden Workmom schrecklich rächte.

-Den Clown, der am Flohmarkt in der Neubaugasse die Fluppe mit seinem Aussehen, seinen Ballontieren und seiner laut zischenden Luftpumpe in schiere Panik versetzte.

-Den Sommer, der sich mit heutigem Tag unerlaubterweise von der Bildfläche entfernt und die nächsten Monate dann auch noch unentschuldigt fern bleiben wird.

Gestern + Vorgestern = Heute

September 23, 2010

Skeptisch beäugt die Fluppe den gerade die Contenance verloren habenden Karenzdad und denkt sich ihren Teil dabei,

und hat da nicht eben grade wer etwas übers Anpatzen gesagt? Da gibt’s aber Kerker dafür!

Du weißt, dass Du so richtig Eltern bist, wenn…

September 22, 2010

…Du angesichts des riesigen Hundehaufens am Kinderspielplatz unter der Korbschaukel mehr als nur leicht die Contenance verlierst.

God Save The Queen

September 21, 2010

Gerecht, weise und dafür von ihren Untertanen geliebt und verehrt regiert die Königin von Grado, ihre Majestät Lilibutz I, stolz und doch stets mit einem Lächeln auf den Lippen von ihrem Thron aus.

Doch wehe dem, der die Torheit begeht und sie auf ihre einzige Schwäche, das exzessive Anpatzen beim Essen, aufmerksam macht – so mancher soll nicht wieder aus dem Kerker wiedergekehrt sein.