Archive for August, 2010

Rummelkäpt’n

August 31, 2010

Wer, so wie die Fluppe, schon in ein paar Tagen in den (hoffentlich) sonnigen Süden fährt, um dort Meeresbrisen, Möwengeschrei und die salzhaltige Gischt der Brandung genießen will, der tut gut daran, schon jetzt sein Rummelsnuff-Kostüm anzuprobieren.

Ahoi, Ihr Landradden!

Und für alle, die jetzt Rummelwer? und Rummelwas? fragen, bitte die Links anklicken, alle ideologischen Verdachtsmomente an der Garderobe abgeben (sind eh alle falsch) und einfach nur Spaß haben:

Du weißt, dass Du so richtig Vater einer Tochter bist, wenn… [Extended Remix]

August 30, 2010

…Du schon jetzt, obwohl Frl. Fräulein gerade mal erst sechzehn Monate und ein paar Tage alt ist, es weiterhin mit Skepsis und väterlicher Eifersucht scheel und staunend zugleich beobachtest, wie die Fluppe von dem kleinen, etwas älteren halbitalienischen, halbpakistanischen Schönling Dario bei unserem ersten Besuch in seinem Elternhaus voller Hingabe und einfach so, ohne ihn wesentlich länger als bei dem letzten Text dieser Art zu kennen, doch wirklich und wahrhaftig mehrere Bussis bekommt.

Noch einmal aber und noch einmal hallo!

August 29, 2010

Übrigens: Okay (“GOGI”), jedwedes Federvieh (“GUGU”), das sehr bestimmte, aber auch gerne und jederzeit von Karenzdad als Füllwort verwendete so! (“SA”), der Wunsch nach sofortiger Nahrungsaufnahme (“HAM”) und alles von der Holzkugel bis hin zum Riesenwasserball (“DAI”) wären weitere Neuerwerbungen im aktiven Fluppenwortschatz.
“MAMA” und “PAPA” sind dabei Selbstverständlichkeiten, die aber nicht nur dem Verlangen nach der jeweiligen Rolle der Bezugsperson angepasst werden, sondern im elterlichen Doppelanwesenheitsfall prima zu “MAPA” kombiniert werden können.
Sehr kreativ, du Fluppe du!

Aber hallo!

August 28, 2010

Immer wieder interessant und faszinierend zu beobachten, welche Entwicklungsschübe eine Reise bei der Fluppe auslöst. So auch dieses Mal, denn plötzlich bekommen viele Dinge einen Namen: Autos und Fortbewegungsmittel generell (“AU”), Bäume (“BAU”), Katzen (“KADA”), Lärm (“BA, BA”), Wasser und Trinken (“ASSA”), Körperausscheidungen in festem und flüssigem Aggregatzustand (“GACKI”), oder Kinder (“BEBI”). Toll, toll, und ohne weiteres gleich noch einmal toll.
Aber ein neues Wort hat dann allerdings einen sehr frechen Approach, der nicht ohne Reiz ist, und in der jeweilig gebrauchten Situation dann doch etwas von Insubordination hat: Mahnende Worte von Erziehungsberechtigten sind BLA, BLA, BLAP.

Du weißt, dass Du so richtig Vater einer Tochter bist, wenn…

August 27, 2010

…Du schon jetzt, obwohl Frl. Fräulein gerade mal erst sechzehn Monate alt ist, es mit Skepsis und väterlicher Eifersucht scheel und staunend zugleich beobachtest, wie die Fluppe dem kleinen, etwas älteren halbitalienischen Schönling Dario voller Hingabe und einfach so, ohne ihn lange zu kennen, doch wirklich und wahrhaftig mehrere Bussis gibt.

Zahnfeeüberstundendystopie

August 26, 2010

Einstimmig fällte der Baby-Talk der letzten Tage das Urteil: Wow! Erst 16 Monate alt und schon 16 Zähne!
Dem kann ich als stolzer Vater gerne zustimmen.
Aber: Hoffentlich geht’s nicht so weiter. Denn mit 20 Monaten alle 20 Zähne zu haben – schön und gut. Aber mit 48 Monaten dann 48 Zähne…

Zwei hab’ ich noch!

August 25, 2010

1.

Erstaunt stellt die Fluppe fest, dass ihr doch tatsächlich die ganze Welt zu Füßen liegt.

2.

Ohne Worte – bitte das Bild vergrößern und den Gesichtsausdruck genießen.

~

Danke Barbarella für das tolle Programm!
Danke Workmom für die tollen Bilder!
Danke Barbarella und Workmom fürs tolle Fluppenhüten.

Alto Adige – wir kommen gerne wieder (und vielleicht auch mal mit Karenzdad im Gepäck…)!

CSI: Meran

August 24, 2010

Unschuldig schaukelt die Fluppe friedlich vor sich hin.

Doch deutlich sichtbar, ihr Gesichtsausdruck lässt nichts Gutes ahnen, nähert sich am linken Bildrand die Verbrecherin, die unter dem Vorwand, die Fluppe anschaukeln zu wollen, …

… diese eiskalt von der Schaukel geworfen hat!

Wo bleibt ein Unsypathler wie Horatio Caine, wenn man ihn einmal wirklich brauchen würde?

Schlimme Zustände

August 23, 2010

-Freilandhaltung?
-Nein.
-Na wenigstens Bodenhaltung?
-Auch nein.

-Sagen Sie bloß nicht…
-Doch: Käfighaltung!

Die Moral der Südtiroler Geschichte:

August 22, 2010

Die süßesten Früchte fressen nur die großen Tiere,

…und darum bleiben für die Fluppe nur die sauren.